Sonntag, 16. März 2014

SAC Winterbiwak

Dieses Weekend organisierte ich zusammen mit einem unserer Tourenleiter ein Winterbiwak. Wir fanden auf der Engstligenalp eine Wächte, die wir nach dem Sondieren mit den Lawinensonden als ausreichend gross fanden, um 9 Personen unterzubringen. Es wurden 3 verschiedene Schneehöhlen ausgehoben. Eine für zwei Personen, eine für 3 Personen und dann noch unser 2 Zimmerbau für 4 Personen. Insgesamt schaufelten, sägten, transportierten und krochen wir zu Viert 6 Stunden lang, bis wir unsere gemütliche Schneehöhle fertiggestellt hatten. Ich muss gestehen, dass sie sehr komfortable war, konnten wir doch darin stehen, die Schlafstellen waren so hoch, dass man darin gebeugt auch stehen konnte und zum Kochen konnte man sitzen. Zum Znacht liessen wir es uns bei Tortelloni, Tomatensauce, Käse und einem Schluck Wein gut gehen. Auch Nachtisch mit Kaffee und einem Schnäpsli fehlte nicht. Und so konnte einer ruhigen Nacht bei Kerzenlicht - unserem Anti-Sauerstoff-Warner - nichts entgegen stehen. Temperaturmässig konnten wir unser Biwak auf rund 3.5° aufwärmen. Nachdem wir uns zum Frühstück mit Porridge gestärkt hatten, bestiegen wir den Ammertenspitz in knapp 2 Stunden, dank unserer nahen Lage der Biwaks. Glücklich und die Einen etwas müder als Andere, konnten wir einen weiteren SAC-Anlass bei Traumwetter abschliessen.


Ein paar weitere Bilder findet ihr hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen